Überall höre und lese ich ständig:

“Wie motiviere ich mein Team?”

Aber wie motiviere ich die Führungskraft, die über dem Team steht? Wie kann ich jemanden motivieren, wenn mir genau diese Motivation fehlt? Im Alltag einer Führungskraft kommen zig Dinge auf ihn zu. Er hat kaum Zeit durchzuatmen. In ruhigen Minuten fühlt der eine oder andere sich ausgelaugt und stellt einiges in Frage.

Warum setzen wir nicht oben an und arbeiten uns nach unten?

Zum Thema Motivation gibt es unendlich viele Beiträge und Forschungen. Doch trotz allem ist Motivation oft sehr individuell.

Bei der Erklärung was Motivation ist, bin ich in der Psychologie auf duzende Einträge gestoßen. Vielleicht kann man es so formulieren:

Motivation ist nicht das Verhalten als solches, sondern die Bereitschaft dazu.

Bei der Motivation geht es viel um Bedürfnisse, Kompensation und auch Mangelempfinden.

Motivation von

Führungskräften

Es gibt verschiedene Ansätze die Motivation zu steigern.

Bei der Motivation geht es vor allem auch um Werte – erstrebenswerte Zielzustände und um “Motive”.

“Motive sind einzelne, isolierte Beweggründe menschlicher Verhaltensbereitschaft.”
Also müssen wir bei der Führungskraft folgende Dinge zu Tage fördern / herausarbeiten:
Motive
Ziele (kurzfristige und langfristige)
Bedürfnisse

Wie motiviere ich mich als Führungskraft?

Hier ein paar Tipps und Hilfestellungen wie man sich selbst motivieren kann.

Gründe

Warum möchte ich z.B. eine bessere Führungskraft sein? Warum möchte ich meinen Alltag anders gestalten.

Zieldefinierung

Was und wann möchte ich erreichen?

Sprechen

Es ist wichtig, Gedanken und Ideen laut auszusprechen. Wenn man sie laut sagt, bekommen sie einen Wert. Sie werden greifbarer.

Reflektion

Den jeweiligen Prozess regelmäßig reflektieren und dokumentieren. Wo steht man? Was lief gut, was weniger?

Mentoring / Coaching

Hilfe von Außen. Mentoren und Coaches die unterstützen und bei den unterschiedlichen Definitionen und Zielen helfen. Wer in der Situation steckt, weiß oft nicht weiter. Da passt die Redewendung “den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen” gut. Denn man bemerkt das Offensichtliche nicht und die naheliegende Lösung ist nicht greifbar.

Motivation nach Epikur

Epikur war ein griechischer Philosoph und Namensgeber für den Epikureismus. Er vertrat die These, dass Lust im Zentrum der Motivation steht.

Mehr zu Epikur auf Wikipedia

Selbstverständlich sind das nur kleine Hilfestellungen. Um individuell die Motivation herauszuarbeiten, muss man daran arbeiten. Und das sollte von Zeit zu Zeit wiederholt werden.

Related Posts